Sorry, your browser doesn't support Java(tm).
curriculum   team&leist.   projekte   wettbewerbe   theorie   publikationen   kontakt
curriculum vitae
univ. prof. architekt di. dr. tech. hansjörg tschom
 
1943 geboren in zams in tirol
nationalität österreich

die großmutter stammt aus der direkten linie des barock-architekten jakob brandtauer (stift melk), geboren in stanz, oberhalb von zams.

 
1962 bis 1969 studium an der technischen universität in graz, fakultät für architektur
 
1963 bis 1964 studium an der universität innsbruck – medizin - und an der karl-franzens-universität graz, psychologie und philosophie
   
1967 bis 1969 vertiefungsstudium krankenhausbau
 
1970 lehrtätigkeit als universitätsassistent am institut für städtebau, fakultät für architektur an der technischen universität in graz
 
1970 bis 1974 büro „austria hospital“ in partnerschaft mit univ. prof. architekt di werner hollomey und dr. herbert weissenböck
   
1971 delegierter österreichs in die "public health group" der uia - international union of architects
 
1974 promotion zum doktor der technischen wissenschaften mit der arbeit "dezentralisierung im gesundheitswesen - integration von einrichtungen des gesundheitswesens in wohnbereiche"
 
1975 lehrauftrag für das fachgebiet wohnbau an der technischen universität graz, fakultät für architektur
 
1978 gründung der 1. österreichischen sozial- und begegnungsstation in graz
   
1979 delegierter für österreich in der gruppe housing der uia - international union of architects
 
1980 universitätsdozent für das lehrgebiet wohnbau an der technischen universität graz, fakultät für architektur, mit der habilitationsschrift wohnen und gesundheit
 
seit 1970 publikationen, studien- und forschungsprojekte im sozial- und gesundheitswesen und im sozialen wohnbau

häufige studienreisen und auslandsaufenthalte, vorträge im in- und ausland, häufige teilnahme an tagungen und kongressen, speziell im rahmen der uia-tätigkeit
mitglied nationaler und internationaler gremien im wohnbau und im sozial- und gesundheitswesen

 
1981 ziviltechnikerbüro
   
seit 1981 ein reihe von wettbewerbserfolgen, projekten und ausgeführten arbeiten
 
seit 1987 universitätsprofessor für wohnbau an der technischen universität graz, fakultät für architektur
 
1991 bis 2001 vorstand des instituts für städtebau und umweltgestaltung
   
seit 2004 vorstand des instituts für wohnbau, erstes institut für wohnbau an der fakultät der technischen universität graz (tug)
 
curriculum
arbeitsnachweis
studienreisen
mitgliedschaften